Beschulung bis zu den Sommerferien

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Erziehungsberechtigte, liebe Ausbilderinnen und Ausbilder,

 

seit dem 16.03.2020 läuft der Unterricht, auch am Berufskolleg Witten, nicht mehr so wie früher. Nach einem totalen Lockdown fahren wir das System, in dem sich normalerweise 2600 Schüler*innen (max. 1800 an einem Tag) und 145 Kolleg*innen bewegen, seit dem 20.04.2020 langsam und behutsam wieder hoch. In den ersten beiden Wochen haben wir uns nur um die Schüler*innen gekümmert, die noch Leistungsnachweise für anstehende zentrale Prüfungen nachholen mussten (Vorabiturklausuren) oder um die Klassen, die unmittelbar vor ihren Prüfungen standen und noch „fachlichen Input“ benötigten.

 

Schon früh hat das Ministerium für Schule und Bildung die einzelnen Bildungsgänge des Berufskollegs nach Prioritäten sortiert aufgestellt. Mit der 21. Schulmail vom 08.05.2020 wurden die Schulen darüber informiert, welche weiteren Regelungen für die Beschulung an den Berufskollegs vorgesehen sind. Hier wird noch einmal auf die Priorität bei der Beschulung der Abschlussklassen hingewiesen. Dies (Priorität 1) betrifft in unserem System neben den Klassen des dualen Systems, die noch vor den Sommerferien ihre Prüfung haben, auch alle 1-jährigen Bildungsgänge, die im Sommer ihren Hauptschulabschluss oder mittleren Schulabschluss erwerben können.

 

Die Klassen des dualen Systems beschulen wir bis zu ihren Prüfungen, die Vollzeitbildungsgänge bis zu den Sommerferien. Parallel fanden bis gestern bei uns im Haus Abschlussprüfungen für ca. 250 Schüler*innen statt, um die Fachhochschulreife zu erwerben. Heute starten wir mit den Abiturklausuren für ca. 90 Schüler*innen.

 

In der nächsten Stufe (Priorität 2) sieht das Ministerium für Schule und Bildung Schüler*innen der Klassen 12 des Beruflichen Gymnasiums, da diese bereits am Ende dieses Schuljahres Punkte für das Abitur im nächsten Schuljahr erwerben müssen, Schüler*innen, die im Herbst 2020 ihre Berufsabschlussprüfungen ablegen sowie Schüler*innen die sich im 2. Jahr 3-jähriger dualer Ausbildungsberufe befinden, sofern der 1. Teil der gestreckten Abschlussprüfung auf den Herbst verschoben wurde.

 

Auf Basis der Raumkapazitäten und der personellen Ressourcen (ca. 35% der Kolleg*innen des Berufskollegs Witten gehören zur Risikogruppe und dürfen für den Präsenzunterricht nicht eingesetzt werden) beschulen wir alle diese Schüler*innen ab der nächsten Woche nach einem festen Plan im Präsenzunterricht. Durch knappe personelle und räumliche Ressourcen wird das Distanzlehren und -lernen unsere Schüler*innen noch eine ganze Weile begleiten und auch immer wieder Zeit in Anspruch nehmen, auch wenn sie schon wieder zur Schule gehen.

 

Alle weiteren Klassen (Priorität 3) werden wir am Berufskolleg Witten nicht regelmäßig beschulen können, sondern im Rahmen der räumlichen und personellen Möglichkeiten, an einzelnen Tagen noch einmal bis zu den Sommerferien ins Haus holen. In dieser Gruppe befinden sich zum Beispiel Schüler*innen im 2. Jahr 3-jähriger dualer Ausbildungsberufe und im 1. Jahr 2-jähriger dualer Ausbildungsberufe.

 

In der letzten Prioritätsstufe (Priorität 4) sind dann noch Schüler*innen im 1. Jahr 3- und 3,5-jähriger dualer Ausbildungsberufe.

 

An welchem Tag die jeweilige Klasse Unterricht hat, werden die Klassenlehrer*innen ihren Schüler*innen mitteilen. Der Zugriff auf den Stundeplan über die Stundeplan-App wird ab der nächsten Woche auch wieder möglich sein.

 

Mir ist bewusst, dass dies für viele Schüler*innen nicht immer zufriedenstellende Lösungen sind. Ich weiß aber auch, dass meine Kolleg*innen unsere Schüler*innen im Rahmen des Distanzlernens gut betreuen und bei Sorgen, Nöten und Fragen ansprechbar sind. Alle werden nach wie vor gut auf die kommenden Prüfungen vorbereitet.

 

Mit freundlichen Grüßen

Olaf Schmiemann
Schulleiter

 

 

Kategorie(n): , , ,

Erstellt am: 12. Mai 2020 12:28 Uhr