Bewerbungstraining am Berufskolleg Witten

Foto: Die Studierenden Melanie Bock und Philipp Schliewe beim Feedback im Anschluss an die simulierten Bewerbungsgespräche mit Marina Mankel und Michael Wietzke aus der Höheren Handelsschule.

 

Künftige Ausbilder trainieren Verfahren zur Bewerberauswahl

Höhere Handelsschüler trainieren, sich als Bewerber zu präsentieren

Samstag, 20. Mai 2017, 11:20 Uhr. Marina Mankel, Schülerin der Höheren  Handelsschule am Berufskolleg Witten, wartet gespannt auf ihr erstes Vorstellungsgespräch. Im Unterricht hat sie zusammen mit ihren MitschülerInnen aktuelle Stellenanzeigen gesichtet, ein Bewerbungsschreiben formuliert und eine professionelle Bewerbungsmappe erstellt. Ihre Bewerbung landet allerdings nicht bei dem Unternehmen, das die Anzeige geschaltet hat, sondern bei Studierenden der Fachschule für Wirtschaft. In dem jährlich stattfindenden Kooperationsprojekt zwischen diesen beiden Bildungsgängen des Berufskollegs wird der Bewerbungs- und Auswahlprozess für kaufmännische Ausbildungsberufe realitätsnah simuliert.

Marina verspricht sich viel von dem Projekt: „ Wenn ich mich im Herbst für eine Ausbildung zur Industriekauffrau bewerbe, wird es mir bestimmt helfen, schon mal ein Vorstellungsgespräch mit einem Praktiker geführt zu haben.“

Der „Praktiker“ könnte in ihrem Fall Philipp Schliewe sein. Der 22-jährige arbeitet im Bereich der Materialwirtschaft/Einkauf bei der Düsterloh Fluidtechnik GmbH und absolviert berufsbegleitend sein Studium zum Staatlich geprüften Betriebswirt an der Fachschule für Wirtschaft. Mit seinen Mitstudierenden hat er die Bewerbungen aus der Höheren Handelsschule kritisch geprüft, Einladungen oder Absagen verfasst und führt nun an diesem Samstag die Bewerbungsgespräche durch.

Für die Studierenden der Fachschule Wirtschaft ist das Bewerbungstraining Teil der Vorbereitung auf die Ausbildereignungsprüfung im zweiten Jahr ihrer Ausbildung. Mit dem Bestehen dieser Prüfung können die Studierenden in ihren Betrieben als Ausbildungsverantwortliche entsprechend der Ausbildereignungsverordnung (AEVO) tätig sein. Kristina Weier, zuständig für das Fach Personalwirtschaft: „Überall werden inzwischen Bewerbungstrainings angeboten. Doch wer trainiert die „Einsteller“? Die angehenden Betriebswirte benötigen nicht nur theoretische, sondern auch praktische Erfahrungen zur Bewerberauswahl.“

Kai Küppers, in der Höheren Handelsschule zuständig für das Bewerbungstraining, formuliert sein Anliegen an das Projekt: „Unsere SchülerInnen stehen vor Berufswahl und Bewerbung und wünschen sich Erfahrungen, wie sie sich in Auswahlverfahren möglichst positiv präsentieren können. In der Simulation der Bewerbungsgespräche sitzen sie Personen gegenüber, denen sie auch später im realen Bewerbungsverfahren begegnen könnten.“

Aus den Interessen von potenziellen Ausbildern und Auszubildenden entstand am Berufskolleg Witten das Bewerbungstraining als gemeinsames Projekt, das die vielfältigen Kompetenzen des Berufskollegs Witten mit seinen über 30 Bildungsgängen nutzt.

Ca. 20 Bewerbungsgespräche werden am Samstag simuliert. Die SchülerInnen der Höheren Handelsschule erhalten danach Rückmeldungen und Anregungen für ihre künftigen Bewerbungen und auch die angehenden Betriebswirte werten ihre Arbeit aus.

Während das Anmeldeverfahren für die Höhere Handelsschule für das kommende Schuljahr bereits abgeschlossen ist, können sich Interessenten für das Studium zum Staatlich geprüften Betriebswirt noch bis zum Semesterbeginn im August bewerben. Voraussetzungen sind die Fachoberschulreife und eine abgeschlossene kaufmännische Berufsausbildung. Nähere Informationen finden sich auf der Homepage des Berufskollegs (www.bkwitten.de) oder über den Bildungsgangbeautragten Daniel Niederhagen (niederhagen@bkwitten.de).

 

 

Kategorie(n): , , ,

Erstellt am: 23. Mai 2017 9:58 Uhr